Hier unser Update von heute, 14. Mai 2020: Da einige "Lockerungsmaßnahmen" bekanntgegeben wurden.
 

Hessische Landesfeuerwehrschule (HLFS) setzt das Schulungsprogramm für die FF bis nach den Sommerferien 2020 (17.08.20) aus. Das Gleiche gilt für die Lehrgänge auf Kreisebene. Nach den Sommerferien wird die Ausbildungskapazität an der HLFS auf 120 Lehrgansteilnehmer begrenzt. Es wird dazu einen geänderten Lehrgangsplan geben. Die HLFS erstellt tragfähiges Konzept für die Wiederaufnahme des Ausbildungsbetriebs. Die Ausbildung der Werk- und Berufsfeuerwehr geht für die Laufbahnlehrgänge weiter.

 
ALLE ÄNDERUNGEN SIND SIND IN ROT DARGESTELLT.
 
1. Dienstbetriebe in der Ausbildung eingestellt:
  • An der Hessische Landesfeuerwehrschule (HLFS) und auf Kreisebene wird der Ausbildungsbetrieb per Erlass zum 16.03.2020 eingestellt
  • Durch Erlass vom 07.05.20 wird die Lehrgangskapazität ab dem 17.08.20 (nach den Sommerferien) auf 120 Lehrgangsteilnehmer an der HLFS begrenzt. Es wird einen geänderten Lehrgangsplan geben. Es können nicht alle Lehrgänge wie im ursprünglichen Lehrgangsplan durchgeführt werden. Die Lehrgänge auf Kreisebene sind hier ebenfalls eingeschlossen.

    HLFS erstellt ein tragfähiges Konzept für die Wiederaufnahme des Ausbildungsbetriebes

    1.2. Mit Ergänzungserlass wird der Betrieb der Atemschutzübungsanlagen eingestellt.

    1.3. Alle Veranstaltungen vom Löschzug-Mitte werden bis 05.06.2020 abgesagt. 

    „Empfehlung des RP Gießen zum örtlichen Ausbildungs- und Übungsbetrieb der Feuerwehren: Die Kontaktbeschränkungen bestehen trotz der Lockerungen immer noch (vorerst) bis zum
 05.06.2020. Die Feuerwehren tragen maßgeblich zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung bei. Deswegen sollte dieser Bereich (kritische Infrastruktur) auch besonders sensibel behandelt werden. Im Ausbildungs- und Übungsbetrieb ist es außerdem schwierig, die Auflagen aus der neuen Corona-Verordnung einzuhalten (1,5m Abstand, keine Gegenstände weiterreichen, 5qm Fläche pro Person, Hygienemaßnahmen,...). Deswegen hält das RP Gießen eine Wiederaufnahme des Übungsbetriebes grundsätzlich für übereilt, zumal es auch noch einmal in den DGUV-Hinweisen vom 07.05.2020 beschrieben ist („Ausbildungs-und Übungsdienste sowie regelmäßig durchzuführende Unterweisungen sind bis aus Weiteres auszusetzen...“) Ausbildungs- und Übungsdienst sowie regelmäßig durchzuführende Unterweisungen bis auf Weiteres aussetzen, wenn dadurch das Übertragungsrisiko des Corona-Virus erhöht würde. Deswegen können maximal nur Tätigkeiten in kleinsten Gruppen erfolgen (z.B. Gerätewartung). Zusammenfassung: Vorerst sollten keine Standortausbildungen stattfinden. Eine neue Lagebeurteilung des RP Gießen erfolgt voraussichtlich zum 03.06.2020.

2. Sind im Austausch:
  • Wir stehen im Kontakt mit weiteren Feuerwehren und tauschen uns hier zur Sachlage aus
  • Seitens des Landes / Landkreises erfolgt die Benachrichtigung auf dem Dienstweg
3. Einsatzbereitschaft
  • Wir sind natürlich 24/7 einsatzbereit
  • Das was zur Herstellung der Einsatzbereitschaft notwendig ist, wird auch getan
4. Hygienemaßnahmen im Einsatz:
  • Abstand von ein bis zwei Metern zu niesenden oder hustenden Personen halten
  • Keine engen Begrüßungszeremonien durchführen
  • Vermeiden von Händeschütteln
  • Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife
  • Regelmäßige und häufige Händedesinfektion im Dienstbetrieb mit einem als viruzid oder begrenzt viruzid eingestuftem Händedesinfektionsmittel Hustenetikette wahren (Husten oder Niesen in die Ellenbeuge)
  • Einwegtaschentüchern und -handtücher benutzen und richtig entsorgen
  • Bei eigenen Krankheitsanzeichen zuhause bleiben
  • Einsatzkräfte mit Erkältungsanzeichen melden dies an die Einheitsführung und halten sich vom Dienstbetrieb fern
  • Im Altenheim "Am Graben" wird uns künftig Schutzausstattung zur Verfügung gestellt Hier gibt es eine Schleuse
  •  Wir sind in Klärung, ob uns dies bei den weiteren Altenheimen und im KKH auch gelingt
  •  Die Löschfahrzeuge fahren wie bereits in den letzten Einsätzen mit Staffel
  •  Der Rest der Mannschaft fährt mit dem MTF pro Sitzreihe mit einer Person (Fahrer + Beifahrer + 1. Sitzreihe + 2. Sitzreihe + 3. Sitzreihe = Max. 5 Personen). Es wird sicherlich Einsätze geben, wo sich diese Anordnung nicht realisieren lässt. Wir probieren es aber, möglichst einzurichten. An der Einsatzstelle sitzen wir ab und stellen uns, wenn möglich, hinter dem Fahrzeug auf
  •  Bitte nach dem Einsatz das Hygieneboard benutzen
  •  Die FFP-Masken dürfen nicht mehr verwendet werden, wenn sie durchnässt sind
  •  Bitte nach dem Einsatz in der Feuerwache, bevor Ihr nach Hause geht, die Hände waschen und oder desinfizieren
  • Bitte versucht nach einem Einsatz mit einer C19-Person, die Entsorgung der benutzten PSA bei der Person zu lassen. Eine Kontaminationsverschleppung sollte vermieden werden Es stehen in der PSA-Infektionskiste Müllsäcke zur Verfügung. Bitte diese fest verschließen, wenn das gesamte Material im Müllbeutel ist. Bitte auch an den Schutz der Person denken, die evtl. beim Auskleiden hilft. Auch hier sollte die FFP2-Ausrüstung mit Augenschutz getragen werden

  •  Für jede Einsatzkraft wurde ein Mund-Nasen-Schutz beschafft 
  •  Wenn mehrere Personen in einem Fahrzeug fahren oder in Räumen zusammenkommen, wird der Mund-Nasen-Schutz ab sofort getragen
  • Im Haus Magarete: Keine Quarantäne-Station. 10 mal Mund-Nasenschutz in der BMZ

  • AWO: Keine Quarantäne-Station. 10 mal Mund-Nasenschutz in der BMZ
 
  • Heim an der Lauter: Quarantäne-Station. 1 Pack Mund-Nasenschutz und zusätzlich Schutzkittel in der BMZ

  • Krankenhaus Eichhof: Quarantäne-Station. 1 Pack Mund-Nasenschutz in der BMZ

  • Auf der Quarantäne-Station 2 A steht vor dem Stationszimmer, ein Wagen mit weiterer PSA zur Verfügung
  • Auf der Intensivstation steht vor dem Stationszimmer, ein Wagen mit weiterer PSA zur Verfügung 10 mal Mund-Nasenschutz in der BMZ
  • In beiden Fällen ist das Personal unbedingt anzusprechen

Auf einen Blick:
5. Grundausstattung Infektionsschutz
  • Wie bereits bei der Info C19 2020-02 geschrieben, ist nun der Infektionsschutz vorhanden und auf ELW / LF / HLF TM verladen
  • Es handelt sich um eine extra gekennzeichnte Kunststoffkiste
 
Die Kisten sind bereits in den Fahrzeugen verladen - vorzugsweise Melderplatz. Bei der TM hinter dem Fahrersitz.
 
fZ3DHUmH
 
Die Ausstattung ist ausschließlich für uns persönlich und nicht für mögliche Patienten gedacht. Diese Kiste verbleibt im Fahrzeug. Wir haben die Kiste extra in die Mannschaftsräume verladen.
Für die Patienten wird es eine extra Kiste / Box geben. Bitte immer darauf achten, dass dies der Schutz für uns selbst ist und wir mit der Kiste nicht in Kontakt mit möglichen Patienten kommen.
 
Zum Inhalt der Kiste:
Die PDB von Hände- und Flächendesinfektionsmittel liegen bei. Bitte nicht erschrecken. Das Desinfektionsmittel riecht nach Chlor.
Auf der Rückseite ist der PKI-Hinweis abgedruckt:
 
6. Mund-Nasen-Schutz beschafft:
  • Für jede Einsatzkraft wurde ein Mund-Nasen-Schutz beschafft
  • Dieser hängt bereits an Eurer Einsatzjacke. Bitte bei Gelegenheit mit nach Hause nehmen und waschen
  • Der Mund-Nasen-Schutz sollte nicht an der Jacke hängen bleiben, sondern einen Platz in den Taschen finden
  • Der Mund-Nasen-Schutz kann bis 60 Grad gewaschen werden
Der Mund-Nasen-Schutz schützt die eigene Person nicht, sondern schützt nur mein Gegenüber u.U.
 
7. Das richtige An- und Ablegen von Atemschutzmaske und Brille
Und die häufigsten Fehler:
Evtl. hilft ein kleiner Film:
 
8. Erlass / Verordnung Land Hessen - DGUV-Hinweise:
In der Anlage die aktuellen Grundlagen.
 
  • 200507 - HMdIS - Erlass -Teilweise Wiederaufnahme HLFS und Kreisebene.pdf -> Klick hier!
  • 200507 - DGUV - Hinweise für Einsatzkräfte zum Umgang SARS-CoV-2.pdf -> Klick hier!
  • 200504 - HMdiS - 3. VO - Bekämpfung Corona-Virus -> Klick hier!
  • 200427 - HMdIS - Erlass - DGUV Merkblatt und Informationen.pdf -> Klick hier!
  • 200422 - DGUV - Hinweise für Einsatzkräfte zum Umgang SARS-CoV-2.pdf -> Klick hier!
  • 200318 - HMdIS - Erlass Untersuchung G 26-III.pdf -> Klick hier!
 
9. Wie geht's weiter:
  • Wir gehen davon aus (Stand heute), dass es nach dem 05.06.20 evtl. weitere Lockerungen geben wird. Dazu sind die Gruppenführer LF / HLF / TM / ELW gebeten, eine Ausbildung ab dem 05.06.20 bis zum 30.08.20 (Dienstplan) vorzubereiten, damit wir in Kleinstgruppen (max Staffel) wieder mit dem "Übungsdienst" beginnen können. Die Pläne stellt Ihr bitte der Wehrführung bis zum 01.06.20 zur Verfügung. Wir werden diese dann in einer Telko abstimmen und nach dem 05.06.20 veröffentlichen (insofern der Weg so bleibt) und es eine weitere Lockerung gibt. Wir gehen heute ferner davon aus, dass wir ab dem 01.06.20 wieder mit den technischen Diensten in absoluten Kleinstgruppen beginnen können.

  • Dazu folgende Festlegung (Entwurf):

    1. Montag - Gerätewartung Elektro - Knapp / Gel / Kirchner - max 2 Personen
    2. Dienstag - Gerätewartung Atemschutz - Boß / Flach / Schütz, L. - max 2 Personen
    3. Mittwoch - Gerätewartung Fahrzeug/Geräte/Schläuche -  Rausch / Kurz / Greb - max 2 Personen
    4. Donnerstag - Fahrzeugpflege HLF - max 2 Personen
    5. Freitag - Fahrzeugpflege LF - max 2 Personen
    6. Samstag - Vormittag - Fahrzeugpflege TM  -  max 2 Personen
    7. Samstag - Nachmittag - Fahrzeugpflege ELW - max 2 Personen
  • Dins ist bitte als erster Entwurf zu sehen und noch abzustimmen. Es ist aber ein erster Gedanke in Richtung Wiederaufnahme Dienstbetrieb. Wir bereiten die Wiederaufnahme vor  oder planen diese soweit vor, dass wir startbereit sind, wenn am 05.06.20 weitere "Lockerungen" kommen. Ein ganz wichtiger Punkt wird aber noch das tragfähige Konzept der HLFS für die Wiederaufnahme des Ausbildungsbetriebes sein. Dieses werden wir abwarten.

  • Wir fahren weiterhin auf Sicht
  • Bedeutet, was heute richtig ist, kann morgen angepasst werden
  • Wir werden weiter an dieser Stelle informieren
  • Wer Fragen hat, meldet sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • In diesem Sinne bleibt alle gesund

Vielen Dank, dass dies bei den ersten Einsätzen mit den Abständen und dem Mund-Nasen-Schutz sehr gut geklappt hat. Nicht zu vergessen, der erste Einsatz mit einer C19 Person in Quarantäne. Hat auch sehr gut geklappt. Vorbildlich.

Vielen Dank für Eure Unterstützung und das Verständnis!!!

Handlungsempfehlung der HLFS -> Download:
 

Mit freundlichen Grüßen

Tony Michelis
Stellv. Wehr- und Zugführer Löschzug Lauterbach-Mitte
Freiwillige Feuerwehr Lauterbach